Beiträge

Die Macht der Hände: Deshalb fühlen sich viele bei einer Massage so wohl

Forscher sagen: Das Bedürfnis, zu berühren und berührt zu werden, ist tief im Menschen verankert.

Unsere Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Angenehme Berührungen führen dazu, dass sich der Herzschlag beruhigt, der Blutdruck sinkt, der Pegel an Stresshormonen fällt und infolgedessen das Immunsystem besser funktioniert. Aber welche Auswirkungen kann die zunehmende Berührungslosigkeit in unserem Alltag haben? Lest mehr über die Psychologie der Berührung: Quelle: Psychologie der Berührung: Die Macht der Hände – Stuttgarter Nachrichten

Als ich selbst mal auf der Massageliege lag

Im Interview verrate ich, wie ich zum Massieren kam und warum mir diese Berufung so viel Freude bereitet. Die Eröffnung meiner eigenen Praxis ist jetzt fast fünf Jahre her. Was mich erfolgreich macht und wie ich mich motiviere könnt ihr auch im Interview lesen: Interview Frauen-Business-Netzwerk

Lomi Lomi Supervision: Lernen mit Spaß

Auch dieses Jahr habe ich 3 Tage Massage-Supervision genossen bei meiner Lomi Lomi Lehrerin Rachana Wolff. Eine perfekte Zeit, um mein Repertoire zu erweitern und meine Berührungstechnik zu verfeinern. Der Fokus der 3 Tage lag darauf, die Übergänge der Streichungen zu perfektionieren, immer im Fluß zu sein beim Massieren und die empfangende Person dabei tief in die Entspannung und das Spüren des eigenen Körpers zu begleiten. Wie ich finde, eine ganz besondere Qualität einer Lomi Lomi Massage: sie schenkt ein Gefühl der Schwerelosigkeit.

Das nenne ich echte Freundschaft

Am Samstag hatte ich einen besonderen Massagetermin. 2 Freundinnen hatten sich für eine Massage angemeldet. Sie sind Kolleginnen, arbeiten beide für einen Lebensmitteldiscounter. Die eine hatte der anderen einen Gutschein zu Weihnachten geschenkt und jetzt wollten sie sich gemeinsam verwöhnen lassen. Ich glaube nicht, dass im Discounter große Gehälter verdient werden und das nenne ich echte Freundschaft, wenn man nicht nur einen Gutschein verschenkt, sondern auch gemeinsam zur Massage geht. So saß also jeweils eine bequem auf dem Sofa, während ich die andere massierte. Sie haben sich so gefreut füreinander und es war eine besonders entspannte und friedliche Stimmung im Raum. Das wünsche ich mir noch öfter!

Die Hände sind die Verlängerung des Herzens

Ein schönes Bild und so wahr für Masseure. Spüren Sie, ob eine Berührung von Herzen kommt? Ich glaube, wir spüren es.

Ich mag es, wenn Berührungen bei der Massage konkret sind. Was ich damit meine? Ich will nicht darüber nachdenken, was eine Streichung oder ein Griff bei der Massage soll, sondern ich möchte dessen Wirkung spüren. Hat sich an dieser Stelle etwas gelöst? Fühlt sich die Stelle jetzt anders an, als Stellen, die noch nicht massiert wurden? Kann ich mich in den Griff hineinentspannen?

Und, ich möchte spüren, wo die Berührung beginnt und wo sie endet. Mein Arm z.B. beginnt an der Schulter und endet bei den Fingerspitzen und nicht irgendwo auf dem Weg dort hin. Halbe Berührungen lassen bei mir ein Gefühl von “unbefriedigt-sein” zurück.

Wie wollen Sie berührt werden?

Aloha!

Ich komme gerade von einer Ausbildungswoche in Hawaiianischer Energiemassage Lomi-Lomi Nui zurück. Eine wunderbare Massageform: langsam sanfte Berührungen führen zu tiefer Entspannung. Dynamisch rhythmische Massage-Streichungen mit Hilfe der Unterarme wirken in tiefen Gewebeschichten. Verspannte Muskeln und starre Haltemuster in der Gewebestruktur können sich mit dieser Massage auflösen.

Die Ausbildungswoche hat mich sehr bereichert und ich freue mich darauf, meinen Kunden ab jetzt Lomi Lomi Massage anzubieten!