Die Macht der Hände: Deshalb fühlen sich viele bei einer Massage so wohl

Forscher sagen: Das Bedürfnis, zu berühren und berührt zu werden, ist tief im Menschen verankert.

Unsere Haut ist unser größtes Sinnesorgan. Angenehme Berührungen führen dazu, dass sich der Herzschlag beruhigt, der Blutdruck sinkt, der Pegel an Stresshormonen fällt und infolgedessen das Immunsystem besser funktioniert. Aber welche Auswirkungen kann die zunehmende Berührungslosigkeit in unserem Alltag haben? Lest mehr über die Psychologie der Berührung: Quelle: Psychologie der Berührung: Die Macht der Hände – Stuttgarter Nachrichten